Zahnärzte für Niedersachsen
Aktuelles > Newscenter > ZFN-Newscenter

VORSICHT VOR BEWERBUNGSANGEBOTEN PER E-MAILS

8. Dezember 2016 16:14

Praxisdaten sind gefährdet

Achtung, infizierte, als Bewerbungen um eine Stelle in der Praxis getarnte E-Mails werden aktuell in ganz Deutschland verteilt und verschlüsseln Ihre gesamten Datenbestände!

Seit dem 06.12.2016 wird der Verschlüsselungstrojaner „Goldeneye“, getarnt als Bewerbungsmail und verpackt in verschiedenen Dateianhängen (häufig in einer xls-Datei) über ganz Deutschland verbreitet. Es existiert aktuell kein Virenscanner, der die Signatur dieses Trojaners rechtzeitig erkennt. Die Bewerbungen sind in einem fehlerfreien Deutsch verfasst und auch die Absender-E-Mailadressen unauffällig, sodass sich hieraus keine Gefahr ableiten lässt.
Daher die dringende Empfehlung: Öffnen Sie keine Dateianhänge von E-Mails, deren Absender und Zusendegründe Ihnen unbekannt sind. Insbesondere öffnen Sie bitte keine Bewerbungsmails! Es ist davon auszugehen, dass über den gewählten Weg der Verbreitung diese Mails in sehr kurzer Zeit in jedem E-Mailpostfach auftauchen werden! Bitte informieren Sie Ihre Mitarbeiter/-innen!

Die Schadstoffsoftware (Malware), die versendet wird, gehört zur Kategorie der sog. Ransomware. Daten, die damit verschlüsselt werden, sind i.d.R. unrettbar verloren. Die Software kann z.B. auch auf die Daten angeschlossener externer Festplatten zugreifen und diese unbrauchbar machen! lr

Weitere Informationen bei Interesse u.a. hier:
https://www.heise.de/newsticker/meldung/Goldeneye-Ransomware-greift-gezielt-Personalabteilungen-an-3562281.html

Zurück
Im Newscenter
„Ärztliche Schweigepflicht über gesetzliche Willkür“ – Arbeitsbündnis gegen Datenmissbrauch in der Medizin gebildet Erinnerung wachhalten: Geschichte als Verpflichtung für Gegenwart und Zukunft – Studien zur Rolle der Zahnärzteschaft in der NS-Zeit Offener Brief von Wolfgang Wodarg ( jetzt Transparency International, früher SPD MdB) an den Bundespräsidenten
Weitere News