Zahnärzte für Niedersachsen
Aktuelles > Newscenter > ZFN-Newscenter

Rechtsaufsichtliche Klarstellung zur Testverpflichtung in § 28 b Abs. 2 IfSG

26. November 2021 15:50

In  einem Schreiben des Niedersächsischen Ministeriums für  Soziales, Gesundheit und Gleichstellung an die Kassenzahnärztliche Vereinigung Niedersachsen (KZVN) stellt Ministerialdirigentin Claudia Schröder hinsichtlich des § 28b des in die Kritik geratenen Infektionsschutzgesetzes fest:

 

“Die Testverpflichtung des § 28 b IfSG in der aktuellen Fassung enthält einen offensichtli-
chen Verweisungsfehler. Daher kann bis auf weiteres auf die tägliche Testung von geimpf-
ten oder genesenen Arbeitgebern und Beschäftigten in den niedergelassenen Arztpraxen
verzichtet werden, ohne OWI Verfahren befürchten zu müssen, unter der Voraussetzung,
dass sichergestellt ist, dass bei den geimpften oder genesenen Arbeitgebern und Beschäf-
tigten zweimal wöchentlich ein AntigenTest zur Eigenanwendung ohne Überwachung
(Selbsttest) erfolgt.”

Zurück
Im Newscenter
Gesundheitsorganisationen kritisieren Ampel-Politik – Gemeinsame Pressemitteilung von DKG, KBV, KZBV und ABDA Der Bundesgesundheitsminister spielt auf Zeit! Kein Aprilscherz: das Verwaltungsgericht Berlin „wartet“ immer noch auf die Stellungnahme aus dem BMG zur Klage wegen Nichtanhebens des GOZ- Punktwertes – zweimal Verlängerung der Frist beantragt Statement des GKV-Spitzenverbandes: Geheimpreise machen die Versorgung teurer, aber nicht besser
Weitere News